Blick auf das einzelne Kind

Wie wichtig diese Haltung aus Sicht von Schule ist, merken wir in dieser besonderen Zeit des Corona-Lockdowns deutlich.

 

Die IGS als Schulform hat in ihrem Grundsatzerlass einen klaren Auftrag, die Vielfältigkeit zu fördern, Stärken zu stärken, Individualität zuzulassen und somit allen Kindern den bestmöglichen Abschluss zu ermöglichen. Dies gelingt an unserer Schule durch eine enge Verbindung von Schüler:innen zu ihren Tutor:innen.  

In Beziehung treten, bedeutet auch immer Verantwortung zu übernehmen und Dinge zu Ende zu denken und zu bringen, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle ruckelt und drückt. Das ist ehrlicherweise nicht immer einfach, auch nicht für Eltern. Wir brauchen Sie als Erziehungsberechtigte mit im Boot. Aus Sicht des Kindes kann es nur gelingen, wenn alle an Erziehung Beteiligte sich gegenseitig unterstützen.

Wir haben eine  tolle Elternschaft, die uns als Lehrkräfte und Mitarbeiter:innen enorm stützt und die Vielfältigkeit betont. Das schafft Verbundenheit und auch den Mut aufeinander zuzugehen und schnell Lösungen herbeizuführen.

Unsere Schulgemeinschaft scheint gut zu funktionieren.

Die Erfahrungsberichte von Hannah und Marlene machen das vielleicht auch für Sie deutlich.

Hannah JG 12 Erfahrungen
00:00 / 04:34
Marlene JG 12 Erfahrungen
00:00 / 05:00
  • Facebook
  • Instagram
IGS_Logo_Schwarz.png